» Home

Nail art

“Was soll daran eigentlich schön sein?”, fragte ich mich beim Bezahlen und ging mit meinen Croissants nach Hause.

Aufgefallen ist mir diese “Nagelkunst” bislang eigentlich nur an an Verkäuferinnen. Insbesondere jener Gattung, die es nicht nötig hat auf banalste Höflichkeitsfloskeln (wie “Guten Morgen”, “Bitte!”, “Danke”, “Auf Wiedersehen” – den “schönen Sonntag” habe ich mir dann auch gespart) zu reagieren.

6 Kommentare zu “Nail art”

  1. Lena sagt:

    Unter Steuerfachangestellten ist das seltsamerweise auch total beliebt. Keine Ahnung wieso, ich verweigere das aber konsequent :)

  2. JC sagt:

    Öh… Muss man in dem Job nicht viel tippen?!

  3. Kelloggs sagt:

    Hatte mal ne Arbeitskollegin die auch im Wesentlichen aus Fingernägeln bestand und mich mit dem Geräusch von auf Kunststoff hämmerndem Horn beinahe um den Verstand gebracht hatte. Nach einigen Wochen hatte ich gegen das stärker werdende Verlangen zu kämpfen, ihr die elenden Krallen einfach mit meiner Enthefterzange zu ziehen.

  4. JC sagt:

    Hardcore, aber ein vermutlich nachvollziehbares Verlangen! Jedenfalls sehr beeindruckend, wie gut Du Dich im Griff hast! ;-)

  5. Lena sagt:

    Tippen muss man schon…sie sind auch meist nicht lang, die Nägel. Aber immer am Glitzern etc. *sigh*

  6. JC sagt:

    *schüttel*

    Wie würde Else Kling sagen? “Wenn’s scheeee macht!…”

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte halte Dich an die Netiquette. Danke!

XHTML: Diese Tags kannst Du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

kostenloser Counter